Schutzgebiete > Biosphärenreservat

Am 26. Mai 2009 wurde Entrimo von der UNESCO als grenzüberschreitendes Biosphärenreservat von Geres-Xurés erklärt.

Dieses Reservat hat eine 259.456 ha Oberfläche, die sich durch den Nationalpark Peneda-Geres, ein portugiesisches Gebiet, und der Nationalpark A Baixa Limia – Serra do Xurés, auf spanischem Boden, erstreckt.

Das Ziel des Reservats ist es, eine integrale Verwaltung von allen Gemeinden, die dieses Reservat bilden zu gründen, sodass ergänzende Ressourcen für das Netz Natura 2000, den Natur –oder Nationalpark gefördert und gesucht werden. Auf diese Weise werden die Verwaltung von natürlichen Ressourcen und der Schutz von Umweltwerten, sowie die Förderung von nachhaltigen Tätigkeiten für die Bevölkerung unterstützt.

Außer dem ganzen Gebiet von Entrimo, umfasst dieses Biosphärenreservat in Spanien die Gemeinden con Bande, Calvos de Randín, Lobeira, Lobios und Muíños in Galicien in Portugal sind es die Gemeinden von Arcos de Valdevez, Melgaço, Montalegre, Ponte da Barca und Terras de Bouro im Norden Portugals.

Diese Reservate müssen grundlegende Ziele erfüllen:

  • Erhaltung von Landschaften, Ökosystemen, verschiedene Arten und genetische Vielfalt.

  • Wirtschaftliche und menschliche Entwicklung, die aus einem soziokulturellen und ökologischen Standpunkt aus nachhaltig sein muss.

  • Wissenschaft und logistische Unterstützung, indem Vorführungs-, Ausbildungs –und Qualifikationsprojekte über Umwelt, Forschung und ständige Beobachtung beschaffen werden.

Das Reservat der grenzüberschreitenden Biosphäre Xurés-Gerês ist eine gute Gelegenheit für die Zusammenarbeit und nachhaltige Nutzung durch die gemeinsame Verwaltung eines geteilten Ökosystems.

Diese Erklärung verstärkt das Reservatnetz der Biosphäre in der Iberischen Halbinsel, wobei die Erweiterung der Wald –und Dickichtoberfläche und die Einführung von strikten Endemiten, die beschützt werden müssen, wichtig sind.

Außer den Endemiten gibt es verschiedene Taxa von vaskulären Pflanzen, deren Verteilung fast aufs Biosphärenreservat limitiert ist. Dieses Reservat stellt eine grundlegende Wichtigkeit dar, um die Flora auf einer nationalen und internationalen Ebene zu erhalten,

Das Reservat wird eine Politik und einen Verwaltungsplan führen, die hauptsächlich auf den schon angefangenen Aktionsleitlinien basieren, vor allem auf denen, die durch den Anordnungsplan und das Netz Natura 2000 festgelegt worden sind. Diese werden dann weiterentwickelt werden. Es wird einen besonderen Wert auf die Ausarbeitung eines gemeinsamen Verwaltungsplan des Biosphärenreservat gelegt, um beide Aktionslinien in Zusammenhang zu bringen und diese so effektiver zu machen. Man bezweckt damit, vor allem, eine Koordination zwischen grenzüberschreitenden Aktionen für ein Gebiet, das eine Einheit in Bezug auf natürliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Charakteristiken darstellt.

Gleichermaßen wird das Biosphärenreservat sich mit einer Verwaltungsbehörde ausstatten, die für die Anwendung der Richtlinien des Verwaltungsinstrumentes verantwortlich sein wird. Ende des Jahres 2009 sind beide noch in Ausarbeitungs –und Verfassungsphase.

Das Biosphärenreservat, so wie der Nationalpark und das Netz Natura 2000, erstellt sich auf einem Bebauungsplan des Gebietes mit verschiedenen Schutzstufen.

In Fall von Entrimo ist circa. ein Drittel der Oberfläche als „Kernzone“, ein Drittel als „Pufferzone“ und ein anderes Drittel als „Übergangszone“ klassifiziert.