Natur > Flüsse und Stauseen

Die Flüsse, die sich in den V-förmigen Tälern befinden, sind eines der hautsächlichen Merkmale, die Entrimos Landschaft definieren. Ihre Gewässer fließen von Norden nach Süden und alle sind Nebenflüsse des Limia Flusses, der südlich mit Entrimo grenzt (früher direkt und seit 1992 mit dem Stausee Lindoso) und somit Entrimo von Lobios und Portugal trennt.

Die kleinsten Flüsse werden “corgos” genannt und zeichnen sich durch ihre Wildbachlichkeit und große Neigung aus. Da es viele bedeutende Unebenheiten in der Umgebung gibt, werden diese Wasserläufe zu angemessenen Instrumenten für die hydroelektrische Nutzung. Eine erneuerbare Energiequelle, die nicht CO2 ausstoßt, obwohl sie andere wichtige, davon abhängende Wirkungen hat. Das ist der Grund weshalb der PORN des Naturparks den zukünftige Bau von hydroelektrischen Werken in diesem geschützten Gebiet verbietet.

Die Flüsse und Stauseen von Entrimo besitzen eine Fischfauna, die das Fischen das ganze Jahr über ermöglicht, wobei diese Tätigkeit durch verschiedene Schutzordnungen geregelt wird.